Meine Welt mit Down-Syndrom= absolut lebenswert

Hallo Ihr Lieben,
bisher haben wir die letzten knapp 4 Jahre eine Homepage für unseren Sohn, Louis, der mit DS geboren wurde, gebastelt.
Nun haben wir uns für einen Blog entschieden, der schneller und einfacher zu führen ist, was für uns technisch einiges vereinfacht :-)

14. Januar 2010

Meine Sprache kütt oder auch mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ;-)

Im Moment überschlagen sich hier die sprachlichen
Versuche, zumindest für unsere Verhältnisse ;-).

Da es nicht mal ein Wort dafür gibt, wie sehr sich meine Alten jedes Mal auf`s Neue freuen, was ich hier versuche, dachte ich mir, ich lass Euch mal teilhaben. Ich mache zwar immer wieder Fortschritte und lerne viel, aber gerade bei der Sprache fällt mir alles sehr schwer, und das ist ziemlich blöd, ich bin nämlich ziemlich kommunikativ und habe viel zu erzählen. Dummerweise verstehen mich die meisten nicht so recht, das mag ich gar nicht und das kriegt man dann auch mal zu spüren, was meine Mama bisweilen traurig macht, weil sie immer erklären muss oder möchte, warum ich manche Dinge mache, damit man es mir nicht krumm nimmt ;-).
Aber wir üben ja daran, dass ich lerne auch ohne Worte und Taten ;-) klarzustellen, was ich mag und was nicht.

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein wirklich gutes rezeptives
Sprachverständnis habe und auch verdammt pfiffig bin,
aber durch die VED habe ich große Schwierigkeiten im Bereich
der verbalen Sprache. Jedes Wort, jeder Buchstabe ist für mich ein Kampf, so schwer ist es ihn zu formulieren, wissen tue ich, was ich sagen will, aber das sprechmotorisch unter Kontrolle zu kriegen, ist richtig schwer.
Und wenn ich heute etwas sage, kann ich es morgen schon wieder `verlernt`haben, es `abzurufen`.

Im nonverbalen Bereich klappt es super, und ich kann kommunizieren, dank UK, aber je größer mein rezeptiver
Wortschatz wird, desto schwerer wird die Konversation,
da die GuK eben nur für die Basis geschaffen wurde.
Dank meines Talkers klappt es hier zu Hause nun sehr
gut.
Wir sind alle ziemlich dankbar für die Möglichkeiten der UK.

Seit ich meinen Talker habe, wird das, was ich sage, mehr.
Wobei ich denke, dass der Talker nur einer von vielen
Gründen dafür ist.

Vor ein paar Tagen habe ich, als der Papa in die
Wohnung kam, PAPA IST DA gesagt und zwar so deutlich, dass beide es gehört haben und es keinen Raum für
Spekulationen zu ließ, dass sie sich das eingebildet
haben könnten(was sie sonst öfter denken, wenn ich etwas
sage... man muss ja immer etwas `abziehen` wegen
`Wunschgedanke`, und meine beiden ziehen da immer sehr viel ab ;-),
aber das scheint alles kein Wunschgedanke zu
sein, sondern eindeutig, so dass auch sie begriffen haben, dass bei mir sprachlich irgendwas passiert (natürlich jetzt nicht im Umfang der anderen Kinder mit DS mit denen wir privat zusammen sind; bis wir dahin kommen, das dauert ;-).

Nun, PAPA IST DA kam nicht wieder aus meinem Mund, was aber ein
typisches Symptom für die VED ist. Es gab schon einige Wörter, die ich klar und deutlich ausgesprochen habe, auch mehrmals hintereinander und dann nie
wieder.

Aber es war grandios es, wenigstens einmal zu hören
:-), sagen beide. Auch ich erschrecke mich jedesmal wenn ich etwas
ausgesprochen habe, und gucke ganz verblüfft danach.

Ich weiß gar nicht, ob es Menschen gibt, die diese
Freude nachvollziehen können, hm?!

Konsequent sage ich nun HU, wenn ich Hugo (meine
Handpuppe... heißt das so *grübel* ) meine. Auf Handpuppen stehe ich übrigens total. Inzwischen gebe ich denen Fläschchen, decke sie zu, gebe ihnen einen Gute Nacht Kuss und jeden Morgen, wenn ich aufwache, spielt Mama mit mir Kasperletheater, und ich lache schon morgens früh, weil sie so viele verschiedene Stimmen hat für meine Puppen. Einmal angefangen, lasse ich ja nun nicht mehr locker und fordere das jeden Morgen ein *ggg*.
Was auch noch neu ist, wenn ich eine Leiter sehe, z. B. im Bilderbuch oder, wenn ich morgens über unsere kleine Trittleiter auf die Wickelkommode klettere, sage ich O und meine hoch.
Und....*Trommelwirbel*.... neuerdings sage ich NUDELN, zwar hört es sich an wie Dudeln, aber dafür kann ich es immer wieder `abrufen`, nicht nur einmal.

Und dann gibt es noch einen Knaller (für uns ;-)). Ich wollte Sesambrezel, Mama legt mir 1 ihn, ich gucke, schüttel meinen Kopf und sage MEHR (und zwar klar und deutlich).
Mama ist fast ihn Ohnmacht gefallen *g*, und ich habe
natürlich mehr bekommen ;-).

Ach ja, und gestern als mich meine Christiana abgeholt hat, und ich mit ihr zum Auto gegangen bin, habe ich AUTO gesagt.

Leute, momentan werden es mehr Wörter, wenn auch meist nur einmal ;-). Aber, auch so, wenn ich etwas sagen will und den Mund aufmache, hört sich das an wie ein ganzer Satz und von der Tonfolge ganz anders als sonst.

So, das wollte ich mal los werden.

UPDATE 18:45: Ich habe eben noch mal MEHR gesagt, als mein Abendessen zu Ende war.

Kommentare:

  1. Hallo

    ...schön euch hier zu lesen! Ich habe gerade den Link zu eurem Blog im Ds-Forum gesehen und hab mir gerade eure schönen Fotos angeschaut. Ich hoffe, es ist in Ordnung wenn ich ihn verlinke.

    liebe Grüße, Katrin und Paul :-)

    AntwortenLöschen
  2. Willkommen bei Blogger! Du wirst sofort verlinkt, noch ehe ich gelesen habe!
    Schliesslich bin ich seit deiner Geburt quasi live dabei!

    Bis bald mit mehr Zeit im Gepäck!
    Gabriela

    AntwortenLöschen